×

Französisch

 

… und damit sind wir nicht allein: weltweit sprechen über 160 Millionen Menschen Französisch!

Wer wissen möchte, warum wir so begeistert von der französischen Sprache und Kultur sind, kann hier weiter stöbern….

  • Französisch als Weltsprache
  • Französisch als Unterrichtsfach
  • Französisch und Latein im Drehtürmodell
  • Französisch – nicht nur im Klassenzimmer
  • FranceMobil

 

 

 

 

I) Französisch als Weltsprache

Französisch als Weltsprache und europäische Amtssprache bietet dir die Möglichkeit …

– einige Nachbarländer Deutschlands (wie z.B. Belgien, Luxemburg, Frankreich, Schweiz) besser kennen zu lernen

– dich in mehr als 30 Ländern dieser Erde verständigen zu können

– auf Reisen deine Kenntnisse anzuwenden und mit den Menschen direkt in Kontakt zu treten

– andere romanische Sprachen wie Italienisch oder Spanisch leichter zu lernen

– wissenschaftliche Texte (z.B. in der S II oder im Studium) besser zu verstehen

– die Sprache in verschiedenen Berufe (im kaufmännischen oder gewerblich-technischen Bereich) anzuwenden.

– Geschäftskontakte aufzubauen und zu pflegen (notwendig durch zunehmende internationale Verflechtung von Firmen und Behörden)

 

II) Französisch als Unterrichtsfach

Ab Klasse 7 (WP)

Französisch ist hier neben Mathematik, Englisch und Deutsch ein Hauptfach und muss mindestens bis Klasse 10 fortgeführt werden. Die dort erreichte Note ist abschlussrelevant.

Ab Klasse 8 (Ergänzungsfach)

Das Ergänzungsfach Französisch sollten SchülerInnen wählen, die in die Oberstufe gehen möchten, aber bisher noch keine 2. Fremdsprache belegt haben. Französisch gilt hier als Nebenfach. Zukünftige OberstufenschülerInnen müssen das Fach bis Ende Klasse 11 belegen, um ihre Pflicht für eine 2. Fremdsprache zu erfüllen.

Ab Klasse 11

Wer bis jetzt noch keine 2. Fremdsprache belegt hat, muss – um die Bedingungen für das Abitur zu erfüllen – jetzt eine 2. Fremdsprache erlernen und bis zum Abitur fortsetzen.
Natürlich können alle SchülerInnen, die in der Sekundarstufe I bereits Französisch hatten, das Fach in der Oberstufe fortführen.

 

III) Französisch und Latein im Drehtürmodell

Parallelsprachen-Programm ab Stufe 7 („Drehtür“)

Besonders begabte bzw. sprachbegabte und motivierte Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit mit Beginn der Stufe 7 nicht nur eine 2. Fremdsprache zu erlernen, sondern sowohl in Latein als auch in Französisch mit halber Stundenzahl unterrichtet zu werden, so dass sie insgesamt drei Fremdsprachen lernen.

Die Schülerinnen und Schüler werden herausgefordert, wodurch ihnen ein besonderes Erfolgserlebnis ermöglicht wird.

Diese Förderung erfolgt selbstverständlich unter Berücksichtigung der Bedingungen der Klasse und der Stufe (z.B. Terminierung der Klassenarbeiten). Eine Vereinbarung zwischen Schüler/Schülerin, Eltern und Lehrer regelt notwendige Absprachen:

Die Schülerinnen und Schüler verpflichten sich, den Unterricht der Stunden, an denen sie nicht teilgenommen haben, selbständig (und möglichst mit einem Lernpartner) nachzuarbeiten und alle Hausaufgaben zu erledigen. Schule und Elternhaus werden diese Fördermaßnahme beobachten und unterstützen. Außergewöhnliche Umstände werden berücksichtigt. Es ist jederzeit möglich, einen Termin für ein Beratungsgespräch bei einer oder beiden FachlehrerInnen zu bekommen.

 

IV) Französisch – nicht nur im Klassenzimmer

Das internationale Sprachdiplom DELF

Vorbereitung und Teilnahme an der DELF – Prüfung

Jährlich haben alle Schülerinnen und Schüler des 7. bis 12. Jahrgangs, die Französisch an unserer Schule lernen, die Möglichkeit das international anerkannte Sprachdiplom DELF (Diplôme d’Etudes en Langue Française) zu erwerben.

Zur Vorbereitung können sie wöchentlich in einer Mittagspause freiwillig am Offenen Angebot DELF teilnehmen oder bekommen Übungsmaterial zur selbstständigen Bearbeitung. So erfahren sie, wie eine DELF-Prüfung abläuft, erlernen nach und nach die Methoden für eine erfolgreiche Teilnahme an der Prüfung und trainieren die Prüfungssituation.

Jede/r übt in seinem eigenen Tempo und erhält die notwendigen Hilfen dazu. Ziel ist die freiwillige Teilnahme an der DELF scolaire-Prüfung (schriftlich jeweils im Februar hier in der Schule, mündlich auswärts im Februar oder März).

DELF-Zertifikate sind staatliche Sprachdiplome, die vom französischen Erziehungsministerium vergeben werden. Sie sind standardisiert und in der ganzen Welt anerkannt. Grundlage für die Gliederung, für den Aufbau und für die Inhalte ist der Gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen (GeR).

Das Offene Angebot bereitet auf die ersten drei Niveaustufen des DELF scolaire (A1, A2, B1) vor, eine Anmeldung zur Prüfung muss bis zum Herbst des Vorjahres erfolgen, die Teilnahme an der Prüfung kostet zwischen 22 € und 50 € je nach Niveau.Das DELF scolaire besteht aus vier Teilprüfungen, die den ersten vier Niveaus (A1 bis B2) des europäischen Referenzrahmens entsprechen. Diese vier Prüfungen können unabhängig voneinander abgelegt werden. Bei jedem Niveau von A1 bis B2 werden durch eine Reihe von Aufgaben die vier kommunikativen Kompetenzen – Hörverständnis, Lesefähigkeit, mündlicher und schriftlicher Ausdruck – geprüft. DELF-Diplome können ohne Einstufungstest oder spezielle Nachweise abgelegt werden.

Die Vorteile des DELF scolaire:

1. Mit DELF bekommt man ein international anerkanntes Sprachzertifikat.

2. Mit DELF in der Tasche kann man den Fortschritt seiner Sprachkenntnisse nachweisen!

3. DELF ist ein wertvoller Abschluss, nicht nur für Abiturienten.

4. DELF ist ein Trumpf in vielen Situationen (Studium, Praktikum, Beruf, Austausch)

5. Mit DELF lernt man frühzeitig eine echte Prüfungssituation kennen, ohne dass ein schulischer Druck besteht.

Natürlich ist die Teilnahme am Offenen Angebot auch dann sehr sinnvoll, wenn die Schülerinnen und Schüler sich am Ende nicht für eine Prüfungsteilnahme entscheiden, denn sie vertiefen und sichern dort viele im Französischunterricht gewonnene Kenntnisse und Methoden.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Institut français

 

V) FranceMobil zu Gast – Animationsstunde für Schüler/innen der Französischkurse 6 & 7

Am 7. Februar 2019 um 10.40h besuchte der Lektor für Nordrhein-Westfalen, Maxime Ruelleu, mit seinem FranceMobil unsere Schule und führte mit Schüler/innen der Jahrgänge 6 und 7 je eine Animationsstunde durch. Das Programm FranceMobil  wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) und dem Institut français Deutschland gefördert. Es geht dabei darum,  Schüler/innen spielerisch für die französische Sprache und Kultur zu begeistern und ihr Interesse an einer grenzüberschreitenden Erfahrung zu wecken. Das eintägige Projekt fand im Rahmen unserer Schulaktivitäten der Französischen Woche statt. Die beiden Kolleginnen Andrea Rensen und Beke Brandenburg haben das Projekt koordiniert.