Gänsehaut beim Hattinger Schülerkonzert „Back to the Roots“ (WAZ, 19.03.2018)

Die Schulbands begeistern beim Konzert in der Hattinger Gesamtschule. Auch Jüngere überzeugen bei „Back to the Roots“ durch Professionalität.

Keyfoot, Burning Rocks oder Mein Ruf Geht Kaputt: Hinter diesen Namen verstecken sich nur drei der Schulbands, die an diesem schwungvollen Abend mit Rock- und Popmusik die knapp 230 Besucher in der Gesamtschule in Welper begeisterten. Am Sonntag konnten die jungen Musiker sowohl gesanglich, als auch am Instrument ihr Können zeigen.Schon zum 16. Mal wurde „Back to the Roots“ veranstaltet. „Es ist zur Tradition geworden“, erzählt Elke Neumann, Leiterin der Gesamtschule, im Gespräch. „Die Jugendlichen können auf einer richtigen Bühne stehen und haben etwas, worauf sie hinarbeiten können“, ergänzt sie weiter. Im Jahre 2003 startete das erste Schulkonzert unter dem Motto „Back to the Roots“ mit gerade einmal fünfzehn Schülern und Musiklehrer Horst Krah. Mittlerweile sind es acht Schulbands, 80 teilnehmende Schüler und ehrenamtliche Helfer, die zusammen ein tolles Programm für das Publikum aufstellen.

Kinder für Kunst und Kultur begeistern

„Ich finde, es ist eine gute Sache, wenn sich Kinder und Jugendliche für Kunst und Kultur begeistern“, meint Erkan Tama. Sein Neffe Tabian (13) spielte an diesem Abend am Saxophon mit. „Es braucht viel Mut, sich zu überwinden und das Selbstbewusstsein zu finden“, bestätigt Thorsten Spittank, Musiklehrer und einer der Organisatoren des Schulkonzertes in der Aula. „Das ist es auch, was wir als Lehrer erreichen wollen – den Kindern neben einer fundierten Ausbildung auch eine Sozialkompetenz zu vermitteln“, berichtet er mit Überzeugung. Es sei den Lehrern wichtig, mit den Schülern etwas gemeinsam zu schaffen, damit die Schüler auch außerhalb des Unterrichts etwas lernen.Luisa Ritzel von Keyfoot überzeugte im Duett mit ihrer Musiklehrerin Anna-Lena Schilder. Abschlussklasse können alle Schüler mitmachen. Auch Ehemalige tauchen in den Bands wieder auf. Allerdings nur vereinzelt, denn im Mittelpunkt sollen die aktuellen Schüler stehen.Die meisten von ihnen haben erst an der Gesamtschule ein Instrument erlernt. Sie alle profitieren von den Möglichkeiten der Schule. Unter anderem besteht das Angebot, dass die Schüler für 100 Euro im Jahr wöchentlich Unterricht an einem Instrument ihrer Wahl erhalten.Jüngere präsentieren sich als ProfisLuisa Ritzel von Keyfoot ist eine von ihnen. Mit ihrer Interpretation von „Hedonism“ von Skunk Anansie im Duett mit Anna-Lena Schilder, Musiklehrerin der Gesamtschule, sorgte sie bei nicht wenigen für Gänsehaut.Aber auch die Burning Rocks blieben dem Publikum in Erinnerung. „Mir hat es sehr imponiert, wie sich vor allem die Jüngeren geschlagen haben“, bemerkt ein Besucher in der Pause. „Wie kleine Profis haben sie die Bühne beherrscht.“Nach einer erfolgreichen Vorstellung verabschiedeten sich die Musiker und man kann sich bereits auf das nächste Jahr und die nächste Auflage von „Back to the Roots“ freuen.