Biologie

Ziele des Fachs Biologie

Die Beschäftigung mit der Biologie bedeutet seit jeher die intensive Auseinandersetzung mit dem Lebendigen. Die lebendige Natur kann in verschiedenen Systemebenen, im Hinblick auf deren Wechselwirkungen sowie ihrer Evolutionsgeschichte betrachtet werden. Dadurch wird ein strukturiertes Verständnis für biologische Phänomene gefördert, welches im Wesentlichen auf grundlegenden biologischen Prinzipien sowie auf modernen Kenntnissen und Methoden der Biologie und der anderen Naturwissenschaften fußt.

Primäre Naturerfahrungen stellen hierbei – auch und vor allem in der heutigen Zeit – einen wesentlichen Beitrag zur Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen für die Wertschätzung und Erhaltung der biologischen Vielfalt dar. Die Natur im wahrsten Sinne des Wortes zu „begreifen“, mit allen Sinnen zu erleben und ihren Einfluss auf die eigene Lebenswelt zu erfassen – dies bildet die Grundlage für die Erziehung zu gesundheitlich, sozial und ökologisch verantwortlichem und nachhaltigem Handeln.

Zugleich wächst in den modernen Biowissenschaften die Menge verfügbaren Wissens und neuer Methoden rasant. Sie führen zu Perspektiven und Anwendungen, die uns Menschen zugleich als Teil und als Gestalter der Natur betreffen. Zunehmend beeinflussen sie auch politische Entscheidungen und werfen ethische Grundsatzfragen auf. Ein wesentliches Ziel des Biologieunterrichts muss es daher sein, den Schülerinnen und Schülern diese Entwicklungen verständlich zu machen, Urteilskompetenz anzubahnen und die Brücke zu schlagen zwischen solidem, „klassischem“ Grundwissen und gezielten Einblicken in aktuellste Entwicklungen ausgesuchter Teildisziplinen.

Biologie an der Gesamtschule Hattingen

In den Klassen 5 und 6 vereint das dreistündig unterrichtete Fach Naturwissenschaften fächerübergreifend grundlegende biologische, physikalische und chemische Inhalte. In den Jahrgangsstufen 7 und 9 wird Biologie als eigenständiges Fach zweistündig unterrichtet. In der Sekundarstufe II bieten wir sowohl Grund- als auch Leistungskurse in Biologie an.

Die Fachschaft Biologie der Gesamtschule Hattingen verfügt in beiden Schulgebäuden über voll ausgestattete Biologie-Fachräume mit Beamern und teilweise auch Audiosystemen, sodass der Einsatz digitaler Medien zum zeitgemäßen Unterrichtsalltag gehört. Die gut bestückten Sammlungsräume bieten umfangreiche Möglichkeiten zum Experimentieren, Mikroskopieren und Erforschen. Aufwändigere fachliche Methoden, die besonderes Equipment erfordern, können z.B. im Alfried-Krupp-Schülerlabor der Ruhr-Universität Bochum erprobt werden.

Durch Exkursionen an die nahegelegene Ruhr, die Ruhrwiesen sowie in den angrenzenden Wald können Unterrichtsinhalte „live am lebenden Objekt“ nachvollzogen werden. Unser Schulgarten wird von der Öko-AG betreut und bietet mit seiner Pflanzenvielfalt, dem Teich, einem saisonalen Bienenstand, einem Barfuß-Pfad und entspannenden Sitzgelegenheiten die Möglichkeit, auch außerhalb des Regelunterrichts biologische Beobachtungen innerhalb des Schulgeländes zu machen.

Im Rahmen unseres MINT-Förderkonzepts unterhalten wir u.a. eine Kooperation mit der Ruhr-Universität Bochum, in deren Rahmen Studierende mit den Schülerinnen und Schülern Langzeitprojekte zu ausgesuchten Themen durchführen. Des Weiteren nehmen leistungsstarke Schülerinnen und Schülern an der Jungen Uni der Ruhr-Universität Bochum teil und schnuppern bereits während ihrer Schullaufbahn Hörsaalluft.

Unsere Leistungskurse nehmen regelmäßig an der Summerschool „Bioethik im Diskurs“ der Ruhr-Universität Bochum teil.

Die Teilnahme an biologischen Wettbewerben für die Sekundarstufen I und II (z.B. bio-logisch!, Bio-Olympiade) rundet das Angebot für interessierte Schülerinnen und Schüler ab.